Ceratec F1 Fliesenkleber

Flexibilisierter Dünnbettmörtel der Klasse C2 TE (DIN EN 12004) zum Verkleben von keramischen Wand- und Bodenfliesen und weiteren mineralischen Belägen für innen und außen. Hohe Standfestigkeit und Ergiebigkeit, sahnige Verarbeitungskonsistenz und lange klebeoffene Zeit. Frost- und Witterungsbeständig.

Anwendungsgebiete für Ceratec F1 Fliesenkleber

Ceratec F1 Fliesenkleber ist geeignet zum Verkleben von keramischen Fliesen aus Steingut und Steinzeug, Feinsteinzeug, Steinzeugmosaik, Spaltplatten und Riemchen, verfärbungs- und verschüsselungs-unempfindlichen Natur- und Kunststeinplatten.

Auch zum Ansetzen von Gipskartonplatten und Fliesen- hartschaumelementen mit beidseitiger Mörtelkaschierung.

 

 

Technische Daten - Ceratec F1 Fliesenkleber C2 TE 25 kg / Art. Nr. 3149544

Verbrauchca. 1,3 kg/m² je mm Schichtdicke;
Zahnung4 x 4 x 4 mm: ca. 1,3 kg/m²
Zahnung6 x 6 x 6 mm: ca. 1,9 kg/m²
Zahnung8 x 8 x 8 mm: ca. 2,5 kg/m²

Bei unebenen Untergründen können die Werte höher sein.

Lagerung: trocken lagern, im Originalgebinde 12 Monate lagerfähig

Weitere Informationen

Verarbeitung

Verarbeitung

Ceratec F1 Fliesenkleber - mögliche Untergründe

  • zur Verlegung auf mineralischen Untergründen aus Beton- und Betonfertigteilen (mindestens 6 Monate alt)
  • stabilem Leichtbeton, Porenbeton (innen)
  • trockenen Zement- oder Kalkzementputzen
  • Gipsbauplatten, Gipskarton- und Gipsfaserplatten
  • ebenflächigem, homogenem Mauerwerk (kein Mischmauerwerk)
  • Zementestrichen (mindestens 28 Tage alt)
  • trockenen und angeschliffenen Anhydrit- und Anhydritfliessestrichen festsitzenden Altbelägen aus Keramik
  • Abdichtungen aus Ceratec D1 Dichtschlämme
  • für die Verklebung auf Heizestrichen geeignet (Aufheizvorschriften beachten)

Vorbereitung der Untergründe für Ceratec F1 Fliesenkleber

  • Alle Untergründe müssen trocken, fest, tragfähig, ebenflächig und dürfen nicht verformbar sein.
  • Sie müssen frei von Staub, Schmutz, losen Bestandteilen und Trennmitteln wie Öl, Fett, Wachs, Lack- und Farbanstrichen sein.
  • Vorhandene Risse in Estrichen sind mit entsprechenden Rissvergussharzen zu verschließen.
  • Unebene Untergründe müssen vor der Fliesenverlegung ausgeglichen werden.
  • Bei ganz glatten und dichten Untergründen technische Beratung einholen.
  • Stark saugende, mineralische Untergründe mit geeigneter Kunstharzgrundierung vorstreichen.
  • Bei der Verklebung auf beheizten Estrichen das Merkblatt des Fachverbandes Fliese Naturstein - "Keramische Fliesen und Platten, Natur- u. Betonwerksteine auf beheizten Fußbodenkonstruktionen" beachten.

Verarbeitung von Ceratec F1 Fliesen-Kleber

Die zulässige Verarbeitungstemperatur darf zwischen +5 °C und höchstens 25 °C betragen.

In einem sauberen Anmischeimer werden ca. 7,4 - 7,9 Litern Wasser unter kräftigem, gleichmäßigem Einrühren (Wendelrührer) mit 25 kg Mörtelpulver gemischt bis ein geschmeidiger, dickpastöser, homogener Mörtel entsteht.

Nach ca. 3-5 Minuten Wartezeit nochmals kräftig durchrühren.

Bei Normaltemperatur beträgt die gesamte Verarbeitungszeit danach ca. 4 Stunden.

Ceratec F1 Fliesenkleber wird zunächst mit einer Glättkelle auf den Untergrund aufgetragen und verteilt, dabei wird auch eine dünne Kontaktschicht aufgespachtelt.

Anschließend den Dünnbettmörtel mit einer geeigneten Zahnkelle quer zur späteren Verlegerichtung durchkämmen, um danach das Belagsmaterial in den noch frischen Mörtel einzuschieben.

Der Klebemörtel kann je nach Saugfähigkeit des Untergrundes und der Lufttemperatur in einem Arbeitsgang für eine größere Fläche vorgespachtelt werden.

Die klebeoffene Zeit nach dem Auftragen beträgt maximal ca. 20 - 30 Min.

Das Mörtelbett darf zum Zeitpunkt des Einschiebens der Beläge auf keinen Fall eine Haut gebildet haben (Fingerprobe).

Je nach Saugfähigkeit des Belagsmaterials ist ein korrigierendes Ausrichten des Belages noch bis zu ca. 15 Minuten möglich.

Mit dem späteren Verfugen sollte frühestens nach 24 Stunden bzw. erst nach dem vollständigen Erhärten des Klebemörtels begonnen werden.

Nicht saugende Untergründe und wenig saugende Fliesenscherben verzögern die Erhärtungszeit des Klebemörtels.

Die entsprechenden DIN Normen, Richtlinien und Merkblätter sind zu beachten.

Alle Zeitangaben beziehen sich auf den Normalbereich  (ca. + 20 °C und ca. 65 % relative Luftfeuchtigkeit). 

Datenblätter